Gassenarbeit


Slider

Gassenarbeit

Das Gassenteam begibt sich direkt an den Ort des Geschehens: Auf die Gasse. Dort werden Beziehungen gepflegt sowie persönliche und praktische Unterstützung angeboten.

Je nach Möglichkeit kommt auch unser Gassenbus zum Einsatz, wo man bei Café und Kuchen im geschützten Rahmen ein vertrautes Gespräch führen, durch das mobile Internet hilfreiche Informationen beschaffen oder sich im Winter einfach etwas aufwärmen kann.

Daneben werden Leute bei sich zuhause, im Gefängnis oder im Spital besucht.

Gassenarbeit Konzept
Gassenarbeit Konzept
Größe: 109.11 kB
Published: 30. Mai 2014

Hauptanliegen
  • Beziehungen knüpfen und pflegen zu Randgruppen-Menschen wie Drogen- und Alkoholabhängige, Psychischkranke, Obdachlose usw.
  • Persönliche Beratung und Begleitung
  • Praktische Hilfe
  • Begleitung zu Ämtern, Arzt-Besuch oder anderen wichtigen Kontakten
  • Vermittlung von Uebernachtungsmöglichkeiten, weiterführenden Angeboten und Programmen, Tagesstruktur/Beschäftigung, Entzugs- und Therapieplätzen
  • Zusammenarbeit mit bestehenden Institutionen aufnehmen oder verstärken
  • Motivation und Hoffnung vermitteln:
    Veränderung, auch Ausstieg ist möglich!

Vielen Dank
Image
Die Gassenarbeit wird ausschliesslich durch Spenden finanziert und die angestellten Sozialarbeiter werden durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen unterstützt. In den Jahren 2011 - 2013 haben folgende Institutionen und Stiftungen zweckgebunden die Gassenarbeit mitgetragen:

Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern und allen Mitarbeitenden!
  • Basler Tafeln
  • Bürgergemeinde der Stadt Basel
  • Ernst Göhner Stiftung, Zug
  • G. & H. Heyer Stiftung, Pratteln
  • E. Fritz & Y. Hoffmann-Stiftung, St. Gallen
  • ICF Basel
  • Klaus Lechler Stiftung, Basel
  • Offsetdruck Mühlheim AG, Bützberg
  • Stiftung zur Förderung der Lebensqualität, Auslikon
  • Werner und Helga Degen Stiftung, Liestal